Jugendarbeit

Jugendarbeit im Blasorchester Brilon

FĂŒr die Musik, gleich welcher Art, ist es niemals zu frĂŒh und nur selten zu spĂ€t.

Die stĂ€ndige Arbeit mit Jugendlichen stellt eine wichtige Voraussetzung fĂŒr den Fortbestand des Blasorchesters dar. Daher bilden wir Jugendliche und Begeisterte an verschiedenen Instrumenten aus. Dazu zĂ€hlen Klarinette, Saxophon, Querflöte, Trompete, FlĂŒgelhorn, Tenorhorn, Bariton, Posaune, Tuba und Schlagzeug.

Viele GrĂŒnde sprechen fĂŒr eine musikalische BeschĂ€ftigung in der Freizeit.

  • Soziale Kompetenz

Das Musizieren in der Gruppe ist eine besondere Erfahrung. Schnell lernt die Musikerin oder der Musiker, dass erst in der Gemeinschaft die Möglichkeit besteht, einen hochwertigen Klangkörper mit zu gestalten.

  • Konzentration und Leistungsbereitschaft

Das Fundament der Ausbildung ist das Erlernen der Notenschrift und das intensive Training am Instrument. Das Lernen macht Spaß und Erfolgserlebnisse sind garantiert.

  • Entspannung

Töne und KlÀnge wirken entspannend und belebend. Sie sind eine sehr vielfÀltige Ausdrucksmethode. Mit Musik lÀsst sich jede Situation meistern.

  • Jeder kann musizieren.

Jeder kann das Spielen eines Instrumentes erlernen. Durch die VielfÀltigkeit der Instrumente in einem Blasorchester ist dazu kein besonderer Körperbau erforderlich und keine Vorbildung von Nöten

Ausbildung

Das Konzept der Ausbildung im Blasorchester Brilon e.V. hat sich ĂŒber viele Jahre entwickelt und ist in den Grundstrukturen gefestigt. Jeder Nachwuchsmusiker startet bei uns zunĂ€chst mit wöchentlichem Einzelunterricht. Hierzu gehört von Beginn an das regelmĂ€ĂŸige Üben zu Hause. Auf qualifizierten Einzelunterricht als Grundlage fĂŒr das Mitwirken im Orchester wird besonderer Wert gelegt.

Bereits nach ca. einem Jahr Unterricht am Instrument werden E1-LehrgĂ€nge durchgefĂŒhrt. Alle E- LehrgĂ€nge (E1 – E3) schließen zwar mit einer PrĂŒfung ab, aber dessen Ergebnisse sind nicht relevant fĂŒr den weiteren Verbleib im Orchester. Viel mehr dient es den Dirigenten, den Ausbildern und dem Jugendleiter zur LeistungsĂŒbersicht, um die jungen Musikerinnen und Musiker individuell zu unterstĂŒtzen. Die Kinder sollen relativ stressfrei an PrĂŒfungssituationen herangefĂŒhrt werden. Nach dem E1 Lehrgang ist der Wechsel zu den Minis möglich.

  • Die „Minis“

Bei den „Minis“ werden unter der Leitung von Sophie Bode die ersten Gehversuche in einem Orchesterverband unternommen. Da alleine musizieren auf Dauer langweilig wird, ist es uns sehr wichtig den jungen Musikerinnen und Musikern schon frĂŒh das gemeinsame Musizieren in der Gruppe zu ermöglichen. Hier werden sie auch auf den E2- Lehrgang vorbereitet.

  • Das Nachwuchsorchester

Nach dem E2- Lehrgang ist der Wechsel in das Nachwuchsorchester möglich. Im Nachwuchsorchester, unter der Leitung von Luise Fritsch, wird auf den bereits erworbenen Kenntnissen aufgebaut. Hier werden die SchĂŒler kostenfrei einmal pro Woche zusĂ€tzlich ĂŒber den Einzelunterricht hinaus in Theorie, Intonation und Orchesterspiel ausgebildet.

Im Nachwuchsorchester werden die Musikerinnen und Musiker auch auf den E3-  und den D1-Lehrgang vorbereitet. WĂ€hrend die E- LehrgĂ€nge orchesterintern durchgefĂŒhrt werden, liegt die Organisation und DurchfĂŒhrung aller weiteren LehrgĂ€nge in den HĂ€nden des Volksmusikerbundes (VMB). Hier lernen die Musikerinnen und Musiker Jugendliche aus anderen Vereinen kennen und werden von sehr guten Dozenten unterrichtet.

Nach bestandener D1- PrĂŒfung erfolgt die Übernahme in das Jugendblasorchester.

  • Das Jugendblasorchester

Im Jugendblasorchester werden, unter Leitung von Maximilian Böddicker, Qualifikationen vermittelt, die im Einzelunterricht nicht oder nur sehr wenig gelernt und gelehrt werden können, wie z.B. das Hören auf seine Kolleginnen oder Kollegen, das Beachten des Dirigenten, Intonation sowie die sozialen Kompetenzen des “musikalischen Miteinanders”. So bildet das Jugendorchester die BrĂŒcke zum “großen Blasorchester”.

Nach fleißigem Üben finden die ersten Auftritte statt. Das sind die Teilnahme an FestumzĂŒgen bei SchĂŒtzenfesten und KinderschĂŒtzenfesten, sowie Prozessionen und MartinszĂŒgen. Hervor zu heben und eine besondere Herausforderung fĂŒr die Musikerinnen und Musiker sind die Auftritte bei der Weihnachtsfeier und beim FrĂŒhjahrskonzert.

Auch im Jugendblasorchester werden die jungen Musikerinnen und Musiker kostenfrei einmal pro Woche zusĂ€tzlich ĂŒber den Einzelunterricht hinaus in Theorie, Gehörbildung und Orchesterspiel weiter ausgebildet und auf die D2- PrĂŒfung vorbereitet. Je nach musikalischer Leistung und nach einem bestandenen Vorspiel, wechseln die Musiker dann in das Blasorchester.

Im Blasorchester Brilon e.V. sind zurzeit 132 Musikerinnen und Musiker aktiv. Hinzu kommen ca. 15 Jungen und MĂ€dchen die sich in der Grundausbildung befinden und noch nicht bei den „Minis“ spielen.

Die Altersstruktur (Tabelle) zeugt von einer erfolgreichen Jugendarbeit die immer wieder reflektiert und den Gegebenheiten und Anforderungen neu angepasst wird.

Blasorchester Brilon e.V.
Mitgliederstatistik Dezember 2014
mÀnnlich weiblich gesamt
Aktive unter 18 Jahren 26 25 51
Aktive ab 18 Jahren 54 27 81
Aktive gesamt 80 52 132
Durchschnittsalter der Aktiven 25

 

Engagierte Musikerinnen und Musiker ĂŒbernehmen Aufgaben im Vorstand und in der Jugendarbeit. Sie sichern damit die Ausbildung und Organisation im Verein.

Die gute Beteiligung an außermusikalischen Veranstaltungen des gesamten Blasorchesters ist Zeugnis des guten Miteinanders aller Musikerinnen  und Musiker zwischen 8 und 73 Jahren.

Aber auch außermusikalische Veranstaltungen  wie der Aktiventag sowie ein- und mehrtĂ€gige AusflĂŒge der einzelnen Orchester werden sehr gut angenommen und bringen fĂŒr alle Aktiven viel Spaß.